Tonic Water im Test

Um einen guten Gin Tonic zu kreieren, ist das Zusammenspiel von Gin und Tonic Water extrem wichtig. Auf dieser Seite bekommt ihr einen Überblick darüber, welche Tonics es gibt und in welche deren Geschmacksprofile sich diese einteilen. Im detaillierten Testbericht findet ihr Informationen darüber, zu welchem Gin welches Tonic gut passt und von welcher Kombination ihr lieber die Finger lassen solltet.

Klassische Tonic Water

Klassische Tonics bestechen aufgrund des Chitins vor allem durch eine klare Bitternote gepaart mit einem deutlichen Zitrusaroma. Zudem sind sie häufig sehr perlig, da der Kohlensäure-Anteil im Vergleich zu anderen Tonics deutlich höher ist.

Dry Tonic Water

Im Vergleich zum klassischen Tonic kommen Dry Tonics sehr mild und sanft daher. Die Chinin-Anteil ist hier deutlich geringer, gleiches gilt auch für den Zuckeranteil. Dadurch wirken Dry Tonics deutlich weniger süß und eben auch weniger bitter. Dies ist vor allem bei sehr zurückhaltenden Gins von Vorteil, da die Aromen nicht von denen des Tonics in den Hintergrund gestellt werden.

Florale & fruchtige Tonic Water

Während klassische und trockene Tonics ein ausgewogenes Verhältnis mit Gin schaffen, so übernehmen fruchtige und florale Tonics häufig die Hauptrolle im Gin Tonic. Während florale Tonics ein frisches und blumiges Gefühl am Gaumen vermitteln, dominiert bei fruchtigen Tonics die Süße und Fruchtigkeit. Gins mit ähnlicher Note, also fruchtiger oder floraler Natur geben hier den besten Partner ab. Aber auch Gins mit ausgeprägter Wacholdernote machen passen häufig sehr gut zu einem solchen Tonic.

Würzige Tonic Water

Bei würzigen Tonics steht vor allem eine herbere Note im Vordergrund. Feine Kräuteraromen stehen im Vordergrund, die klassische Zitrusnote und auch die Bitteraromen des Chinins rücken in den Hintergrund.

 


Dir gefällt unsere Tonic Water Übersicht?

Dann würde ich mich sehr über eine kurze Bewertung freuen.

Klicke auf die Sterne zum Bewerten.
[Bewertungen: 46 Durchschnitt: 4.7]